Der Forscher und Abenteurer Michel Ballot

Michel Ballot vor den Nki Falls

Alle aktuellen Informationen finden Sie auf den Blog von Michel Ballot!

https://mokelembembeexpeditions.blogspot.com/


Neues Video von und über Michel Ballot auf Youtube! - Sur la piste du Mokélé Mbembé avec Michel Ballot - NURÉA TV

www.youtube.com/watch?v=Nylu7kRsaw4


Michel Ballot auf dem Kongress über Mokélé Mbembé 2019 im Galileo-Park / Sauerland-Pyramiden in Lennestadt-Meggen - Kurzes Übsersichtsvideo vom Kongress! Vielen Dank an den SILBERFALKEN und an den Galileo-Park!

https://www.youtube.com/watch?v=QXXdpqAkDpc


Michel Ballot

Zur Person: Michel Ballot - Auf der Spur von Mokélé-Mbembé

Neben seiner Tätigkeit als Anwalt und anschließend als Anwalt in Nizza interessierte sich Michel Ballot für die Suche nach unbekannten Tieren, beeinflusst vom belgischen Kryptozoologen Bernard Heuvelmans. Er ist der Gründer des Center Cryptos (Forschungszentrum für mysteriöse Lebewesen), das seit 1995 die Zeitschrift Cryptos herausgibt.

Seit 2007 forscht er in Afrika im Südosten Kameruns und im Kongo auf der Suche nach Beweisen für die Existenz eines großen Langhalstiers, des Mokélé-mbembé. Die Anwesenheit dieser unbekannten Kreatur wurde seit dem 18. Jahrhundert von Baka Pygmäen und Westlern berichtet. Ihm zufolge wäre es kein Dinosaurier, sondern ein großes aquatisches Säugetier.
Er arbeitet auch mit seiner humanitären Vereinigung N'goko im Bereich Umweltschutz und Hilfe für die lokale Bevölkerung zusammen und verteilt in Salapoumbé Kartons mit Medikamenten, die vom Princess Grace Hospital Center in Monaco gespendet wurden3.
2012 widmete ihm die Regisseurin Marie Voignier einen Dokumentarfilm, L'hypèse du Mokélé-Mbembé, der auf zahlreichen Festivals sowie im Nationalen Naturhistorischen Museum in Paris 4, 5, 6 gezeigt wurde.
Im Jahr 2014 veröffentlichte Michel Ballot die Geschichte seiner Expeditionen im afrikanischen Dschungel auf der Suche nach dem Mokélé-Mbembé bei Éditions du Trésor 7.

Radio 2014: Kryptozoologie: Auf den Spuren unbekannter Tiere (La tête au carré auf France Inter).
2014: Auf der Suche nach dem Mokélé-Mbembé (La Curiosité est un Vilain Défaut, moderiert von Sidonie Bonnec und Thomas Hugues bei RTL).
2016: Auf der Strecke Mokélé-Mbembé (Les Aventuriers de l'Inconnu, moderiert von Jacques Pradel auf RTL).Anmerkungen und Referenzen https://www.telerama.fr/cinema/films/l-hypothese-du-mokele-m-bembe,435579.php [Archiv]

https://www.carenews.com/fr/news/5717-d-ailleurs-voyage-au-coeur-de-l-afrique [Archiv]
https://leblogdocumentaire.fr/lhypothese-du-mokele-mbembe-marie-voignier-projection/ [Archiv]
https://www.artcotedazur.fr/archives,302/a-voir,94/nord-est-ouest,179/roubaix-l-hypothese-du-mokele-mbembe-marie-voignier,3703 [Archiv]
https://www.lemonde.fr/culture/article/2012/11/06/l-hypothese-du-mokele-mbembe-sur-la-piste-du-cousin-bantou-du-monstre-du-loch- ness_1786394_3246.html [Archiv]([Archiv] ISBN 979-10-91534-11-6). Ausgaben des Trésor

Quelle: https://fr.wikipedia.org/wiki/Michel_Ballot

Neues Video von und über Michel Ballot auf Youtube!

Sur la piste du Mokélé Mbembé avec Michel Ballot - NURÉA TV

www.youtube.com/watch?v=Nylu7kRsaw4


Francois de Sarre, Kamerun, Juni 2010
Francois de Sarre, Kamerun, Juni 2010

Francois de Sarre

Zur Person:

François de Sarre oder François Charousset de Sarre, geboren am 16. Mai 1947 in Dudweiler (Deutschland), ist ein deutsch-französischer Zoologe, der sich auf Ichthyologie, Evolutionswissenschaften und Paläoanthropologie spezialisiert hat.François de Sarre studierte von 1964 bis 1973 Zoologie, Botanik und Paläontologie an der Universität der Saar in Saarbrücken. Nach einigen Jahren der Forschung in Tunesien (1973-1976) wurde er Berater und Autor wissenschaftlicher Veröffentlichungen für die breite Öffentlichkeit, hauptsächlich in Frankreich und Deutschland. Er ist mit Bernard Heuvelmans befreundet und begeistert sich für die Theorie des anfänglichen Bipedalismus, für die er ein leidenschaftlicher Verteidiger ist. 1988 gründete er in Nizza das CERBI (Zentrum für Studien und Forschung zum anfänglichen Bipedalismus). Von 1989 bis 1991 nahm er an Ausgrabungen im Lazaret Anthropology Laboratory in Nizza teil. François de Sarre ist Mitglied der Societas Europea Ichthyologorum (SEI) in Frankfurt am Main.
Arbeit
Die Stärken der wissenschaftlichen Tätigkeit von François de Sarre sind Ichthyologie, Evolutionswissenschaften, Theorie des anfänglichen Bipedalismus sowie Kryptozoologie in Erinnerung an den belgischen Zoologen Bernard Heuvelmans (1916-2001), der ebenfalls ein Unterstützer ist eines anfänglichen Bipedalismus der ersten Säugetiere.
François de Sarre ist Autor oder Mitautor von hundert Publikationen, in der Fachpresse (Ichthyologie) oder in populärwissenschaftlichen Magazinen.
Er ist auch einer der seltenen französischsprachigen Verteidiger der Neuen Chronologie, einer Überarbeitung der historischen Chronologie, die von fast der gesamten Gemeinschaft von Historikern, Mathematikern und Astronomen abgelehnt wurde. Er hat seine Ideen zu diesem Thema in dem Buch dargelegt.


Neuer Film über den Forscher Michel Ballot


Link zum Trailer zu Alexandre Brechers Film: "The Explorer".

Vorschau:

www.youtube.com/watch?v=b-PdUsagzY0&t=25s


Neues Interview mit Michel Ballot auf YouTube ( Mai 2022)

https://www.youtube.com/watch?v=RK0Li_eqnb0